Reflexintegration

nach BRMT /  R.I.T.®

Hochwirksame Unterstützung für Erwachsene

Fühlen Sie sich eingeschränkt durch…

  • Gleichgewichtsprobleme?
  • Schwierigkeiten mit Rechts/Linksunterscheidung?
  • Konzentrationsprobleme?
  • abnehmende Merkfähigkeit?
  • Ängste, z.B. Höhenangst?
  • innere Unruhe, geringe Stresstoleranz?
  • Stimmungsschwankungen?
  • Ein- und Durchschlafprobleme?
  • Licht- und Geräuschempfindlichkeit?
  • Schwindelthematiken?
  • Koordinationsschwierigkeiten?
  • abnehmende Grob- und Feinmotorik?
  • Wirbelsäulen- und Bandscheibensymptome?
  • Gelenkprobleme?
  • falsche/schlechte Körperhaltung?
  • Verspannungen, körperliche Beschwerden: Kopf, Rücken, Knie, Hüfte, Beine, etc.?

 

Ursachen dafür können Restaktivitäten frühkindlich Reflexe sein!

Über lange Zeit - oft bis zum Erwachsenenalter - gelingt uns die Kontrolle über diese frühkindlichen Reflexe

durch Muskelkraft recht gut. Dies nennt man Kompensation.

Mit der Zeit fällt diese Kompensation allerdings zunehmend schwer und es kommt zu Muskelfehlspannungen. Je nach Stärke der Reflexaktivität braucht dies große Anstrengung und Energieaufwand.

Diese Energie steht an anderer Stelle im Leben nicht zur Verfügung.

Somit haben die bestehenden frühkindlichen Reflexe einen gravierenden Einfluss auf Ihre Gesundheit

und treten mit zunehmenden Alter immer mehr in den Vordergrund.

Die gute Nachricht ist:

 

Die Entwicklung und Integration von primitiven Reflexen kann durch die Stimulierung des Hirnstamms, dem Kleinhirn und der Basalganglien nachgeholt werden. Und zwar in JEDEM Alter!

Wie läuft ein Integrationtraining ab?

 

Fragebogen:
Bei Bedarf schicke ich einen Fragebogen zu.

Anamnesegespräch:

In einem ausführlichen Gespräch besprechen wir die Ergebnisse des Fragebogens und eventuell

noch weitere Faktoren.

Desweiteren teste ich 1 - 3 vermutlich 'offene' frühkindliche Reflexe.

Bei jedem weiteren Treffen werden entsprechend der Reihenfolge ihres Entstehens noch aktive Urreflexe gestestet und jeweils ein individuelles Bewegungstraining zusammengestellt, um so ein neuronales Nachreifen zu ermöglichen.

 

Der tägliche Zeitbedarf hierfür beträgt 10 - 15 Minuten.

Methoden zur Nachreifung:
Rhythmische Bewegungsübungen, Bilaterale Hemisphärenstimulation und isometrische Übungen.

 

Dauer:
Das Training dauert zwischen 6 und 12 Monaten.
Alle 4 Wochen findet ein Treffen statt.
Ich überprüfe das Vorhandensein noch aktiver Reflexe, integriere diese während der Stunde und zeige

einfache Übungen für zu Hause.